24. April 2018

Das Instanzenmodell von Sigmund Freud

– schauspielerisch umgesetzt von der SchülerInnen der 7B:

Das ICH – das ES – das ÜBERICH – diese drei Instanzen bestimmen und charakterisieren unsere Persönlichkeit laut dem Konzept des berühmten Wiener Psychoanalytikers. Die SchülerInnen der 7B haben ihre Interpretation des tiefenpsychologischen Ansatzes in recht anschauliche Kurzfilme verpackt  J

Freud unterscheidet drei Persönlichkeitsinstanzen: Es, Ich und Über-Ich. Sie sind die Erklärung für das Entstehen innerer Konflikte, wenn eine Person etwas tun möchte, was ihr Lust verschafft, was aber mit den verinnerlichten sozialen Normen nicht zusammenpasst.

Mindestens zwei Instanzen befinden sich nach Freud ständig im Streit: Das Es fordert anderes als das Über-Ich.Das Ich versucht die Anforderungen der beiden übrigen Instanzen mit den Möglichkeiten der Realität in Einklang zu bringen. Wenn ein zu großen Ungleichgewicht herrscht, kommt es zu seelischen Konflikten, beispielsweise in Form von Schuld-, Scham- oder Minderwertigkeitsgefühlen.

(Quelle: Rettenwender, Elisabeth, PSYCHOlogie, Linz 2013)

Mag. Helga Göbharter