5. Mai 2021

Ballett und distance learning

Bild: © Wiener Staatsoper GmbH / Ashley Taylor

„Mit 
Live eröffnet ein Werk das Programm, das Tanzgeschichte geschrieben hat. 1979, in der Pionierzeit der Videotechnik, kreierte Hans van Manen ein meisterhaftes Vexierspiel über die Mechanismen der Wahrnehmung: Eine Frau, ganz allein auf der großen Bühne, mit dem Rücken uns zugewandt. Auf ihre Füße ist eine auf dem Boden liegende Kamera gerichtet. Ein Mann kommt dazu, hebt die Kamera auf und lässt sie über die Zuschauer schweifen. Riesengroß auf eine Leinwand geworfen werden wir zu Protagonisten dieses Stückes, das sich – mit dem Medium des Films – schließlich ins Foyer der Staatsoper und hinaus in die Wiener Nacht öffnet.“
(https://www.wiener-staatsoper.at/die-staatsoper/medien/detail/news/mahler-live/)

Am Freitag den 11.12. nahm unsere Musikgruppe an einem Workshop über Zoom teil. Angeboten wurde der Workshop von der Wiener Staatsoper. Wir wurden über die Hintergründe, Entstehung und Durchführung der Ballettaufführung „Mahler, Live“, die von arte live übertragen wurde, informiert. Es war eine interessante und lehrreiche Erfahrung, da die meisten von uns nur wenig Vorwissen zu dem Thema hatten. Doch nicht nur durch Theorie und Zuhören wurde unser Wissen geprägt. Durch die Erstellung eines eigenen Videos lernten wir mehr über die Aufführung. Man hatte schon fast das Gefühl selbst auf dieser großen Leinwand gezeigt zu werden:
Wir haben uns den Ausschnitt der Ballettaufführung zu der Musik von Franz Liszt („Wiegenlied“ S. 198) angeschaut, wo einzelne Körperteile der Tänzerin gefilmt und auf eine große Leinwand in der Wiener Staatsoper projiziert wurden. Unsere Aufgabe war jetzt, dass jede/r die Bewegung eines Körperteils von sich filmt. Es hat eine einfache Handbewegung gereicht. Diese Ausschnitte wurden zum Schluss in einem Video zusammengefasst und mit der Musik von Franz Liszt unterlegt.
Es wurde wirklich das Beste aus der Situation gemacht, da der Workshop ja eigentlich in der Schule hätte stattfinden sollen.
Es war für uns alle eine sehr abwechslungsreiche Erfahrung.

(Schüler*innen der 7ABCD)